Für Dich bewegen wir uns
Entdeckerzone

Plastikfrei unterwegs: Sieben Unverpackt-Läden in S-Bahn Nähe

Nachhaltigkeit ist eine wichtige Sache. Nicht zuletzt fahren viele von euch auch gerade deshalb mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie der S-Bahn. Auch im Alltag und vor allem beim Haushaltseinkauf kann jede:r von uns einen weiteren wichtigen Beitrag leisten, indem wir Verpackungsmüll vermeiden. Habt ihr denn schon mal plastikfrei eingekauft? München und sein Umland haben nämlich bereits jede Menge wirklich schöne Unverpackt-Läden zu bieten. Regionale Produkte, überzeugende Artikelauswahl und praktische Services. Wir nehmen euch mit auf eine S-Bahn Einkaufstour und zeigen euch, wie ihr ganz bequem zu unseren liebsten plastikfreien Shops in S-Bahn Nähe kommt.

1. Was ein Service! – Naturverpacktes WestendPUR

Zuerst verschlägt es uns zu dem coolen Unverpackt-Laden „Naturverpacktes WestendPur“. Einfach mit der S7 oder S20 bis zum Heimeranplatz fahren, anschließend braucht ihr nur drei Minuten zu Fuß gehen und seid am Ziel angekommen, Heimeranstraße 51a. In dem Laden findet ihr seit 2020 hochwertige Lebensmittel, ausgewählte Milchprodukte, Getränke und Pflegeprodukte; alles mit möglichst kurzen Lieferketten. Und wisst ihr, was noch sehr besonders an dem Laden ist? Falls ihr Lust habt, könnt ihr einfach euren Einkaufszettel dort abgeben und ihn abends zusammen mit einem vollgepackten Einkaufskorb wieder abholen. Bequemer und umweltfreundlicher geht’s nicht!

2. Nur einen S-Bahn Katzensprung entfernt: OHNE, der verpackungsfreie Supermarkt

Direkt an der Stammstrecke – am Rosenheimer Platz – befindet sich der verpackungsfreie „OHNE Supermarkt“. Der Laden entstand, nachdem Inhaberin Hannah und ihr Mann Carlos sich vor sieben Jahren dazu entschlossen haben, auf jegliche Art von Verpackung zu verzichten und bemerkten, dass das in München gar nicht so einfach ist. Das erste Geschäft in der Schellingstraße lief so gut, dass bald schon der zweite am Rosenheimer Platz dazu kam. Das Ziel dabei: allen Menschen einen unverpackten Lebensstil zu ermöglichen, unabhängig vom Geldbeutel. Bei Hannahs und Carlos OHNE Supermärkten bekommt ihr einen Großteil der Bio-Lebensmittel von regionalen Händlern. Im Sortiment ist wirklich alles, was man im Haushalt so braucht. Und wenn ihr den Korb dann doch richtig vollgepackt habt, ist das auch nicht weiter wild: Nur ein paar Schritte, schon seid ihr wieder an der S-Bahn Station und könnt euch bequem nach Hause fahren lassen.

3. Auf nach Sendling: Servus Resi – natürlich unverpackt

Mit dem Unverpackt-Laden „Servus Resi“ in Sendling, unweit der S-Bahn Station Siemenswerke (S7 oder S20), hat sich die sympathische Inhaberin Christine einen richtigen Traum erfüllt: einen eigenen Laden, in dem weit und breit keine Verpackungen zu finden sind. Falls ihr euch fragt, was Resi bedeutet: der Name stammt von Chrissis Uroma und Oma. Die hatten nämlich beide auch einen Tante-Emma-Laden und einen Bauernhof, auf dem Chrissi schon von klein auf gelernt hat, woher die Lebensmittel kommen und wie man sie ganz frisch genießen kann. Eine Leidenschaft, die sie unbedingt weitergeben will. Vielleicht auch bald an euch?

4. Füllosophie – Dein Unverpackt-Laden in Fürstenfeldbruck

Auf geht's mit der S4 nach Fürstenfeldbruck! Angekommen bei unserem nächsten Stopp „Füllosophie“ in der Feuerhausstraße 2, findet ihr ein kleines Unverpackt-Paradies vor: Bei den vielen regionalen Produkten – von Pasta über Schokolade bis hin zu Pflegeprodukten – werdet ihr hier garantiert fündig. Das Konzept hinter dem Geschäft lautet „Zurück zum Ursprung!“, denn schließlich hat man es ja früher auch geschafft, ohne Verpackungsmüll einzukaufen, oder?! So versucht das Team von Füllosophie täglich gemeinsam mit euch den Müll zu reduzieren. Und wir würden sagen: Da können wir euch gerne hinbringen!

5. Einkaufen und Naschen: Deine Alternative in Zorneding

Einen nächsten naturfreundlichen Stopp, der sich garantiert lohnt, findet ihr in Zorneding. Hier wartet „Deine Alternative“ auf euch. Ganz entspannt einfach mit der S4 oder der S6 bis Zorneding fahren und schon seid ihr da. „Deine Alternative“ arbeitet mit 25 Lieferanten aus unmittelbarer Nähe, die euch mit den besten Lebensmitteln versorgen. Im Sortiment sind auch jede Menge Haushaltsartikel und alles für das Bad. Und wisst ihr, was richtig cool ist? „Deine Alternative“ hat einen eigenen Koch, der euch mit selbst gebackenem Kuchen und kleinen Gerichten versorgt. Natürlich auch zum Mitnehmen! Also greifen wir einfach mal zu, setzen uns wieder in die S-Bahn und freuen uns auf eine leckere Einkehr zuhause. Ach nee, zwei Stopps haben wir ja noch!

6. ohnverpackt. regional – bio – gut

Einsteigen, bitte! Auf dem Weg zu „ohnverpackt“ steigen wir in die S7 und lassen uns bis zur Endhaltestelle bringen, nach Wolfratshausen. Das kleine Örtchen ist uns in sehr guter Erinnerung geblieben. Denn hier haben wir ja schon einmal einen wahnsinnig schönen S-Bahn Tagesausflug verbracht. Da kannten wir diesen tollen Laden aber noch nicht! Also holen wir das ganz schnell nach: Auch dieser Unverpackt-Laden hat ein kleines Café direkt mit im Laden, bei dem ihr leckeren Latte Macciato und Co. bekommt. Martina und Bernd, die beiden sympathischen Inhaber des Geschäftes, haben ein breites Sortiment an Produkten, die zu 99 % aus Bio-Qualität bestehen, für euch. Auch für Produkte in Sachen Reinigung und Pflege ist gesorgt. Das gesamte Sortiment wird sogar schon plastikfrei geliefert, weshalb ihr auch hier ganz ohne schlechtes Gewissen einkaufen könnt.

7. Mit der S1 zu „Fräulein Lose“

Wollt ihr „Fräulein Lose“ besuchen, steigt ihr am besten in die S1 Richtung Freising und fahrt bis zur Endhaltestelle. Nach dem Aussteigen folgt ihr für knappe zehn Minuten der Johannisstraße, schon öffnen sich für euch die Türen des letzten charmanten Unverpackt-Ladens auf unserer Tour. Lisa, die Inhaberin von Fräulein Lose, backt hier täglich ganz frisch für euch, sodass besonders die plastikfrei einkaufenden Kuchenliebhaber auf ihre Kosten kommen. Auch sonst findet ihr hier alles, was euer Wocheneinkauf begehrt: Von Hülsenfrüchten über Nudeln bis hin zu allerlei Gewürzen. Lisa liegt beim Backen und Einkaufen neben der Nachhaltigkeit auch die Regionalität ihres Angebots sehr am Herzen. Und deshalb könnt ihr auch bei „Fräulein Lose“ bei allem was in eurem Jutebeutel landet beste Qualität erwarten. Aber das versteht sich ja von selbst, wurde euch schließlich von eurer S-Bahn München empfohlen. ;-)

Ihr seid gefragt!