Für Dich bewegen wir uns
Entdeckerzone

#MaskeAuf in der S-Bahn – schicker Schutz made in München

„Wir bewegen uns für Dich“ – Das S-Bahn München Motto zählt in diesen außergewöhnlichen Zeiten mehr denn je. Denn täglich sind da draußen viele Kolleginnen und Kollegen im Einsatz, die den Betrieb weiter am Laufen halten. Trotz des eigenen Gesundheitsrisikos. Dazu beitragen, dass sich für all unsere Mitmenschen die Sicherheit erhöht, kann übrigens jeder. Tragt deshalb bitte unbedingt eine Mund-Nasen-Bedeckung. Nicht nur beim Einkaufen, Spazieren und Co., sondern besonders im öffentlichen Personennahverkehr. Damit jeder eine Maske bekommt, ohne dem medizinischen Personal wichtige Schutzmittel wegzunehmen, sind auch in München viele Leute kreativ geworden und nähen für euch. Zwar erreicht keine der gleich genannten Masken die Schutzklasse der medizinischen OP-Masken, trotzdem wird das Risiko der Übertragung durch sie minimiert. Und ganz nebenbei stimmen sie uns dank farbenfrohem Design zuversichtlich. Für jeden Geschmack und Geldbeutel ist etwas dabei, also: Helft mit und gebt #maskeauf ein Gesicht. Euer Gesicht!

Nachhaltig, einzigartig und solidarisch – die bunten Masken von MASKi

Hand aufs Herz, ein wenig mehr Farbe im Leben können wir wohl alle gerade vertragen. Die bunten, von Hand genähten Masken von MASKi helfen dabei. Im Onlineshop gibt es von einfachen unifarbenen Modellen in unterschiedlichen Größen bis hin zu einzigartigen Mustern so einiges zu entdecken. Mit viel Liebe von Hand genäht, können die MASKis  gewaschen und wiederverwendet werden. Nachhaltigkeit liegt den Machern nämlich sehr am Herzen. Ebenso Solidarität. Deshalb setzen sie die Produktion ihrer Masken mit ihrem Netzwerk aus Geflüchteten um, die natürlich fair bezahlt werden. Das Beste: Wer eigene Stoffe oder Ideen hat, kann ohne Aufpreis seine individuelle Maske in Auftrag geben.

Optimistische Optik bei Kostüme Breuer

Das Team von Kostüme Breuer passt sich ebenfalls an die aktuelle Situation an. Statt Faschingsmasken und Kostüm-Accessoires kommen aus dem Atelier des traditionsreichen Familienunternehmens derzeit Atemschutzmasken. Mal farbenfroh, mal mit dem bayrischen weiß-blauen Karomuster, mal ganz schlicht – die Näherei ist auch hier kreativ. Insgesamt habt ihr die Auswahl aus drei Masken-Typen. Typ 1 ist aus einlagigem Leinen mit Bügelfalten, entweder mit Gummibändern in unterschiedlichen Farben, oder zum Binden. Typ 2 besteht aus doppellagigem Jersey, Typ 3 aus doppellagiger Baumwolle – beide mit Bändern zum Binden. Nach dem Tragen einfach bei 95° Grad waschen und bei der nächsten Fahrt in unseren S-Bahnen wieder aufsetzen.

Created with Sketch.
Ich schütze Dich – Du schützt mich!
Die Maskenpflicht – einfach erklärt

Designermasken von Irene Luft

Maske tragen liegt also jetzt sogar verplichtend im Trend. Und wenn‘s um Trends geht, sind Designer natürlich vorne mit dabei. Ebenso die Münchner Designerin Irene Luft. Anstatt wie normalerweise Roben für Oscar-Verleihungen, kreiert sie nun schicken Atmenschutz. Ein bisschen kostspieliger sind die Stücke schon, doch dafür tut ihr mit eurem Kauf auch hier etwas Gutes. Denn mit den Erlösen aus dem Verkauf der Masken finanzieren sich Irene Luft und ihr Team gerade – und können so im Dauereinsatz hauptsächlich Atemschutz für regionale Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser herstellen. Eure schönen, neuen „Designer-Stücke“ könnt ihr zum Beispiel statt auf dem roten Teppich in unseren roten S-Bahn präsentieren. Schick wie in Hollywood und gleichzeitig geschützt – Finden wir super!  

„Beat the Virus“ mit der Mundbedeckung von Maison Common

Bunt, besonders und stylisch – diese Attribute passen nicht nur zur Mode von Maison Common aus Schwabing, sondern auch zu deren Mund-Nasen-Bedeckungen. Im Onlineshop findet ihr unterschiedliche Designs und Größen für alle Geschlechter und auch speziell für Kids. Modische Inspirationen und die passenden farblichen Kombinationen zu den Masken findet ihr zum Beispiel auf dem Instagram-Account von Maison Common. Von schlicht bis bunt, alles dabei. Nun stellt sich die Frage: Welcher Maskentyp seid ihr?

Selber nähen

Na, seid ihr beim Lesen des Artikels vielleicht auch ins kreative Denken gekommen? Und habt sogar Lust, euch selbst ein bisschen mit Nadel, Faden und Stoff auszutoben? Dann näht euch doch eure eigene Maske! Wie ihr das Ganze medizinisch korrekt anstellt, erfahrt ihr zum Beispiel auf der Website Maskeauf.de. Dort findet ihr zudem weitere wichtige Infos und sogar ein Erklärvideo mit Eckart von Hirschhausen. Egal, wie ihr es anstellt, soviel steht schon einmal fest: Unsere Lokführerinnen und Lokführer, alle anderen Kolleginnen und Kollegen im öffentlichen S-Bahn Betrieb und auch alle eure Mitmenschen werden euch das Maskentragen danken.