Für Dich bewegen wir uns
Fakten, die bewegen

Erkundungsflug durchs Bahn Universum – wie alles zusammenspielt

Täglich steigen viele von uns in die S-Bahn und fahren durch unser wunderschönes München und sein Umland. Angekommen, eilen wir über den Bahnsteig, entsorgen noch schnell den Kaugummi oder das Taschentuch, dann hoch die Rolltreppe und schon haben wir das Bahn-Universum wieder verlassen. Und das ist übrigens ziemlich groß. Da müssen viele Rädchen ineinandergreifen. Wir dachten, weil man von oben in der Regel alles viel besser überblicken kann, schauen wir uns das heute mal aus der Vogelperspektive an – Auch wenn wir sonst ja lieber auf den Gleisen unterwegs sind, ihr kennt uns. Schnallt euch gut an, denn wir nehmen euch mit auf eine kleine Exkursion in das Universum rund um die S-Bahn München … 3,2,1 Take-off!

Ein Zug ohne Schiene ist wie eine Rakete ohne Antrieb

Erstes Ziel: Die DB Netz AG. Denn ein Zug ohne Schiene und Oberleitung ist wie eine Rakete ohne Düsenantrieb. Wer Züge durch München und das Umland fahren will, braucht dafür Schienen und eine Oberleitung, Stellwerke und Weichen. Also die ganze Infrastruktur, die es erst möglich macht, dass wir morgens mit der S-Bahn zur Arbeit kommen. Hier kommt die DB Netz AG ins Spiel. Die ist bei der Deutschen Bahn und im Auftrag des Bundes für das insgesamt knapp 33.300 Kilometer lange Streckennetz verantwortlich. Sie kümmert sich darum, dass alles das, was ein Zug zum Fahren braucht, gepflegt und instandgehalten wird – also auch das Strecken- und Oberleitungsnetz für die S-Bahn München.

Jedes Raumschiff braucht eine gut ausgestattete Station

Ohne Schiene und Oberleitung geht nichts. Aber genauso wichtig ist eine gut ausgestattete Landestation. Denn sind wir einmal am Wunschort, dann möchten wir bequem austeigen und nicht unkontrolliert ins schwarze Nichts fallen. Zweites Ziel ist also DB Station&Service. Sie kümmert sich bei der DB – auch in München – um die Haltestellen. Also darum, dass die Fahrpläne an den Stationen aushängen, dass es Lautsprecher für die Durchsagen gibt, um die digitalen Anzeigen, und darum, dass die Rolltreppen und Aufzüge funktionieren. Ergo: Alles was ihr an Eurer Station braucht und benutzt. 

Nur als Team sicher unterwegs 

So eine Reise ist immer ein aufregendes Unterfangen. Und so ein Universum ist groß. Gerade zu Stoßzeiten sind die S-Bahnen und die Stationen in München gut besucht. Damit alle gut und sicher ankommen, behält die DB Sicherheit den Überblick für Euch, auch wenn es mal hektisch wird im Universum rund um die S-Bahn. Sie sorgen nicht nur für Eure Sicherheit, sie helfen auch den Weg zu finden, nehmen Fundsachen an und geben Auskünfte zum Fahrplan. Denn so ein großes Universum funktioniert nur gut, wenn alle Zahnrädchen ineinandergreifen. Das heißt, unser Mutterschiff Deutsche Bahn, die S-Bahn München, DB Netz, DB Station&Service und DB Sicherheit arbeiten eng zusammen, um Euch sozusagen sichere Starts und Landungen am Zielort zu garantieren.

Stillstand gibt es nicht, nicht im Bahn Universum

Damit wir uns auch als S-Bahn München stetig für Euch verbessern, gibt es das Programm Zukunft S-Bahn München. Das verbindet all die Bereiche. Man sucht gemeinsam und übergreifend nach Verbesserungsmöglichkeiten, um den Fahrgästen, also euch, eine starke Schiene zu bieten. Die Modernisierung der Fahrzeugflotte, Apps rund ums Live-Tracking der Züge und, und, und – All das und mehr fällt genau darunter. Wenn ihr euch für solche zukunftsweisenden News interessiert, dann schaut euch auch gerne mal in unserer Magazin-Kategorie „Neues von der S-Bahn“ um.

Unser rotes Raumschiff

Eine S-Bahn funktioniert nicht ohne das Universum drumherum. Aber umgekehrt wird auch kein Schuh draus. Deswegen gibt es unsere S-Bahn München, unser persönliches Space Shuttle, das im Auftrag des Freistaates Bayern jeden Werktag bis zu 840.000 Menschen transportiert, dabei 150 Stationen ansteuert und über 430 Kilometer Strecke zurücklegt. Zur S-Bahn München gehört das Werk Steinhausen und die Verwaltung am Orleansplatz. Unsere Lokführer bildet die S-Bahn selbst aus. Neben München gibt es in Hamburg, Berlin, Rhein-Main und Stuttgart „rote Raumschiffe“, die uns durch den großstädtischen Alltag steuern. Auch darüber haben wir euch neulich schon berichtet. Sie sind gemeinsam unter dem Dach des DB Konzerns organisiert, dem Mutterschiff also. Und nun: 3, 2, 1 … Landung! Wir hoffen, ihr beehrt uns bald wieder!