Für Dich bewegen wir uns
Neues von der S-Bahn

Auf neuen Wegen: Onboarding bei der S-Bahn München

Mitten im Werk München-Steinhausen: Kameras und große Scheinwerfer sind auf Erich Brzosa gerichtet, den Geschäftsleiter Produktion bei der S-Bahn München. Ein ganz neues Bild, auch für die vorbeilaufenden Mitarbeitenden, die interessiert auf die ungewohnte Szenerie schauen. „In welche der Kameras soll ich sprechen?“ fragt er. Man könnte meinen, man sei an einem TV-Set gelandet. Stattdessen befinden wir uns mitten in der Produktion eines Videos, mit dem die Neueinsteiger bei der S-Bahn München von nun an begrüßt werden sollen. Denn auch hier hat das Corona-Virus die gewohnten Arbeitsabläufe durcheinanderwirbelt. Aber wie an der neuen Onboarding-Strategie zu sehen ist, birgt eine Krise eben auch die Chance, an ihr zu wachsen und neue Wege zu gehen.

Das digitale Hallo

Jeder, der schon einmal einen neuen Job begonnen hat weiß, wie schön es ist, wenn all die unsicheren Gefühle vom ersten Arbeitstag langsam weichen und die neuen Gesichter, Räumlichkeiten und Abläufe immer vertrauter werden. Damit sich dieses wohlige Gefühl möglichst schnell bei den jährlich etwa 200 neuen Arbeitnehmern der S-Bahn München einstellt, gibt es für alle Neuen einen persönlichen Willkommenstag. Normalerweise. „Da wir den auf absehbare Zeit nicht durchführen können, haben wir nach einer Alternative gesucht“, erzählt uns Katharina, die im Personalbereich für das Onboarding verantwortlich ist. „Vieles funktioniert doch gerade digital – Deshalb haben wir uns für den Willkommensgruß in Videoform entschieden.“

Virtuelle Einführung und Aha-Effekte für alte Hasen  

Und so wurde Corona auch bei der S-Bahn München zu einem Digitalisierungstreiber. In den vier- bis zehnminütigen Videos sollen neue Mitarbeiter eine persönliche Einführung in die komplexen Unternehmensstrukturen bekommen. Katharina nennt das Ergebnis passend „Einmal S-Bahn München komplett“. Dafür schnupperten alle vier Geschäftsleiter der S-Bahn München ein bisschen Hollywoodluft und traten vor die Kamera. Mit jedem von ihnen wurde ein Video produziert, in dem die Newcomer nicht nur mit Infos zur S-Bahn, sondern auch mit einem persönlichen Rat für einen erfolgreichen Start versorgt werden. Am Ende entstand so eine kleine Video-Reihe mit vier unterschiedlichen Folgen. Natürlich wäre es viel zu schade, die Inhalte nur den Newcomern zu zeigen. Denn auch „alte S-Bahn Hasen“ können hier noch etwas lernen. Die Videos werden demnach für alle Mitarbeitenden, egal ob neu oder schon eine Weile dabei, auf der internen Plattform DB Planet zur Verfügung gestellt. „Wir wollen den Mitarbeitern interessante Einblicke gewähren, die Zusammenhänge im System S-Bahn München aufzeigen“, verrät uns Katharina. Ein solches Wissen könne helfen, die Arbeitsabläufe zu optimieren und führe auch zu mehr Verständnis für die Arbeit und Entscheidungen anderer Kollegen.

Weiter entlang der neuen digitalen Wege

Und auch wenn sich die Arbeitsbedingungen in Zukunft wieder normalisieren und die persönlichen Willkommenstage bei der S-Bahn München wieder stattfinden können: Die Videos werden wohl fester Bestandteil des Onboarding-Prozesses bleiben. Denn nach Einschätzung der Personalerin sind und bleiben sie eine gute Ergänzung zu den viermal im Jahr stattfindenden Einführungsveranstaltungen. Und auch das erste Feedback von den Mitarbeitenden auf die Videos fällt äußerst positiv aus. Katja von der internen Kommunikation zeigt uns freudig die positiven Reaktionen, die es auf die Ankündigung der Videos auf DB Planet gab. Auch sie verfolgt die Dreharbeiten an den zwei Tagen mit Spannung und Interesse: „Wir sammeln hier natürlich auf einem ganz neuem Feld Erfahrungen, mit denen wir an anderer Stelle wieder arbeiten können.“ Und dabei merkt man ihr förmlich an, wie bereits neue digitale Ideen in ihrem Kopf entstehen. Und Herr Brzosa? Der hat sich derweil voll in seine Rolle vor der Kamera eingefunden und spricht mit charmantem Lächeln zum Neuzugang in spe. Ganz offensichtlich beflügelt ihn die Freude daran, neue Wege zu gehen. Wir dürfen also gespannt sein, was die Zukunft bringt. Wer aktiv an der Zukunft der S-Bahn München mitgestalten möchte, darf sich gerne bei uns bewerben. Hier findet ihr unsere offenen Stellenangebote.